Die Geschichte der CGI

2005 werden drei Familien – darunter Pastor Jörg Seitz mit seiner Familie und Sr. Hella (Diakonissin, Mutterhaus Gunzenhausen) nach Ingolstadt ausgesandt, um dort die Christusgmeinde Ingolstadt zu gründen. Nach erster Kontaktaufnahme erfolgt die Mitgliedschaft im AcK (=Arbeitskreis der christlichen Kirchen), eine Vereinigung, in der alle evangelischen und katholischen Kirchen Ingolstadts vertreten sind.

2006 wird nach anfänglichen Treffen in heimischen Wohnzimmern am 09.04. der erste öffentliche Gottesdienst im BFI (=Berufsförderinstitut Peters) gefeiert: 20 Personen sind anwesend. Der Termin gilt als Geburtstag der CGI. Es folgen die ersten Taufen, der erste Alpha-Kurs, die erste Coffee Church im Cafe M, der erste Seminarabend.

2007 wird die erste Trauung vollzogen, der erste Baggersee-Gottesdienst mit Sommerfest gefeiert, die ersten „Legotage“ für klein und groß sowie die ersten „Dinner und mehr…“-Tage  für Ehepaare in der Antoniusschwaige durchgeführt.

2008 folgen die erste größere Gemeindefreizeit, biblischer Unterricht für Teenager und das erste Männerwochenende. Motiviert durch einen Besuch des EC-Bayern-Events beginnt die Jugendarbeit in der CGI.

2009 werden ALPHA-Kurse durchgeführt und die neue Gemeindeleitung eingesetzt. Der 1. Mai als Ausflugstag mit Rad nimmt seinen Anfang. Der Jugendkreis „HOPE“ formuliert seine Vision. Männerwochenende, Legoprojekt und Candle-light-Dinner (jetzt im Al Castello) gewinnen an Attraktivität.

2010 zieht die CoffeeChurch ins Al Castello um, der zweite biblische Unterricht für Teenager wird durchgeführt. Ein Begegnungstag im Gerhörlosenzentrum erweitert den Horizont.

2011 steht ganz im Motto: dankbar Rückblick halten, Fundament festigen, bisherigen Bauabschnitt analysieren…: 5 Jahre CGI wird gefeiert – mit 150 Personen. Durchführung des ersten Newcomer-Abends.

2012 sucht die CGI eine Frage auf die Antwort, welche Gaben wir als CGI-ler und welchen Auftrag wir als Gemeinde in der Stadt haben. Es folgen Seminare und die erste Mitgliederversammlung mit Aufnahme von 12 neuen Mitgliedern in den HGV (=Hensholtshöher Gemeindeverband) durch Pfarrer Findeisen. Der Jugendkreis löst sich aufgrund von Wegzug auf, die Homepage wird neu erstellt.

2013 beschäftigt sich die CGI mit dem Thema „Vaterherz Gottes“ – und erlebt zwei Rückschläge: Kündigung des Gottesdienstraumes und Kündigung des Coffee-Church-Raumes. Eine Pfadfindergruppe (angegliedert an den EC) formiert sich.

2014 ist einiges im Umbruch: der zu kleine Gottesdienst(seminar)raum schränkt ein. Die erste Wahl der Gemeindeleitung und die Verabschiedung von Sr. Hella führen zu Umbruch und Umstrukturierung.

2015 steht ganz in der Problematik „Gemeinderäume“: Wo? Wie?.... Viele Überlegungen und dann am 14.05. Christi Himmelfahrt/Vatertag ein Gottesgeschenk: Kauf eines Gemeindehauses. Davor einige Gottesdienste unter freiem Himmel im Klenzepark.

2016 INTV berichtet vom ersten Gottesdienst im neuen Gemeindehaus Vom Tanzlokal zum Gotteshaus

2017 nach zwölfjährigem Dienst in der CGI müssen wir uns von Pastor Jörg Seitz verabschieden, weil er dem Ruf aus seiner Heimatstadt folgt. Die Jugend formiert sich zur BASE. Am 01.09 nimmt Pastor Samuel Haubner seine Arbeit auf. Die CGI wird auf Facebook aktiv.